Ansprechpartnerin

  • Anna-Lea Glocker

    Leiterin Kommunikation & Marketing

    Carbon Composites e.V. / Abteilung | Spitzencluster MAI Carbon

    Anna-Lea Glocker

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 (0) 821-26 84 11-10
    Mobil: +49 (0) 151-15 40 68 91
    Fax: +49 (0) 821-26 84 11-08
    anna-lea.glocker@mai-carbon.de

  • Doris Karl

    Carbon Composites e.V. (CCeV)

    Doris Karl

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 821 – 2684 1104
    Fax: +49 821 – 2684 1108
    doris.karl
    @carbon-composites.eu

CCEV

15. Februar 2019

VAP®-Membransysteme von Trans-Textil und Composyst erfüllen hohe Umweltstandards

Zertifikat nach Standard 100 by Oeko-Tex bestätigt humanökologische Unbedenklichkeit

Ob Treibstoffeinsparung im Mobilitätsbereich oder die Herstellung von Rotorblättern zur Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen – der Umweltgedanke ist schon immer eine wesentliche Motivation im Leichtbau. Zunehmend wird auch die Komponentenfertigung selbst etwa im Bereich der Hilfsstoffe bezüglich ihrer Ökobilanz hinterfragt. Mit der Zertifizierung von VAP®-Membransystemen, 3D-Konfektionen, Mehrlagensystemen und Fließhilfen nach den aktuellsten Kriterien des Standards 100 by Oeko-Tex belegen die Trans-Textil GmbH und ihr Partner Composyst GmbH erneut den hohen Umweltstandard ihrer Produkte für die Vakuuminfusion.

Der Standard 100 by Oeko-Tex ist ein internationales, unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Erzeugnisse. Er bescheinigt die humanökologische Unbedenklichkeit sowie die Konformität mit allen aktuell gültigen Grenzwerten teils weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. 

Ökologisch verantwortliches Handeln über den gesamten Produktlebensweg vom Einsatz kontrollierter Rohstoffe bis zur Entsorgung spielt für Trans-Textil eine zentrale Rolle, um unerwünschte Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu vermeiden. So verzichtet der Exklusivhersteller der VAP®-Membransysteme in seinem semipermeablen Funktionsprodukt CS/E bewusst auf den Einsatz belastender Substanzen wie organischen Lösungsmitteln oder PFC (frei von per- und polyfluorierten Verbindungen) und verwendet alternative Rezepturen auf wässriger Basis. Frei von als bedenklich eingestuften Substanzen gewährleisten die Produkte ein hohes Maß an Arbeitssicherheit sowie geringste Emissionen während der Herstellung und Verwendung und kommen individuellen Umweltprogrammen der Anwender entgegen.

Dabei sind die Funktionstextilien „Made in Germany“ speziell für den Einsatz im von Airbus patentierten VAP®-Prozess entwickelt und verbinden so ein anspruchsvolles technisches Leistungsprofil, zuverlässige Prozessfunktion und eine hohe Toleranz gegenüber verschiedenen Harzsystemen mit ökologischer Verantwortung im Gesamtkonzept. Dazu gehören für Trans-Textil auch der Einsatz neuester energieeffizienter Anlagen, engmaschige Kontrollen in Zusammenarbeit mit den Behörden am Standort Freilassing in direkter Nachbarschaft zum Nationalpark Berchtesgadener Land sowie die langjährige Zertifizierung des Unternehmens nach dem internationalen Umweltstandard ISO 14001.

Lagenlaminat beschnitten

Bild: ©Trans-Textil GmbH

 

Kontakt:          Trans-Textil GmbH
                        Pommernstraße 11-13
                        83395 Freilassing

                        Tel. +49 (0)8654-6607-770

                        ahaensch@trans-textil.de

 

Freies Fotomaterial zu Carbon Composites
Meldungen