Ansprechpartnerin

  • Anna-Lea Glocker

    Leiterin Kommunikation & Marketing

    Carbon Composites e.V. / Abteilung | Spitzencluster MAI Carbon

    Anna-Lea Glocker

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 (0) 821-26 84 11-10
    Mobil: +49 (0) 151-15 40 68 91
    Fax: +49 (0) 821-26 84 11-08
    anna-lea.glocker@mai-carbon.de

  • Doris Karl

    Leitung Öffentlichkeitsarbeit & Marketing

    Carbon Composites e.V. (CCeV)

    Doris Karl

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 821 – 2684 1104
    Fax: +49 821 – 2684 1108
    doris.karl
    @carbon-composites.eu

CCEV

15. Mai 2019

Studium plus - Das CCeV Trainee-Programm

Erfolgreich verbindet das Trainee-Programm des CCeV topaktuelle Theorie mit passenden Praxisanwendungen. Trainees und Fachleute der Leichtbau-Branche trafen sich bei der Abschlussveranstaltung des Jahrgangs 2018/19 zum kollegialen Kamingespräch.

Zwölf Studierende erhalten jedes Jahr einen der begehrten Plätze beim Trainee-Programm des Carbon Composites e.V. (CCeV). Studienbegleitend können sie dann ein Jahr lang in Betrieben und Instituten von CCeV-Mitgliedern in Theorie und Praxis wertvolle Einblicke in unterschiedlichste Bereiche des modernen Leichtbaus gewinnen. Der Trainee-Jahrgang 2018/19 traf sich im Frühjahr 2019 zum abschließenden Kamingespräch bei SGL in Meitingen.

„Erfolg entscheidet sich im Leben an kritischen Entscheidungen“, verrät der Keynote Speaker seinem Publikum und setzt gleich nach: „Mein Rat: Mutige Entscheidungen treffen und beherzt umsetzen!“ Felix Michl, Firmengründer und Referent des diesjährigen Kamingesprächs zum Abschluss des CCeV-Trainee-Programms 2018/19, weiß, wovon er spricht. Der heute 37-jährige Diplom-Ingenieur studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart und sammelte zunächst Berufserfahrung, bevor er Anfang 2015 gemeinsam mit Partnern die Cevotec GmbH gründete und sich damit ganz dem Fiber Patch Placement für Carbonbauteile verschrieb.

CCeV Trainee-Programm

Vorher aber war er selbst Teilnehmer des allerersten CCeV Trainee-Programms 2008/09. Damals wie heute bietet das Programm jungen Studierenden eine zusätzliche fachliche Ausbildung auf dem Gebiet der Faserverbundwerkstoffe. Aufgeteilt ist es studienbegleitend auf zwei Semester. Die zunächst bei mehreren CCeV-Mitgliedern erworbenen theoretischen Grundlagen fließen später in eine Abschlussarbeit ein. Auf der diesjährigen Agenda standen verschiedenste Aspekte des modernen Leichtbaus. Unter anderem wurden eine Besichtigung der Produktion der Rumpfsegmente des Airbus A350 bei Zulieferer Premium Aerotec angeboten ebenso wie ein Besuch im Institut für Kunststofftechnik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).

Den Trainees bietet der CCeV so Kontakt zu etablierten Fachleuten und einen Überblick über den aktuellen Stand in Forschung und Industrie. Die CCeV-Mitglieder erhalten die Möglichkeit, schon früh engagierten Nachwuchs kennenzulernen und für die Zukunft zu gewinnen.

Kamingespräch bei SGL

Nun also schließt sich für Michl gewissermaßen der Kreis, wenn er vor heutigen CCeV-Trainees über seinen Werdegang und die Produktionstechnologie seines Unternehmens spricht. Für den Gastgeber SGL Carbon erläutert bei diesem Kamingespräch Dr. Norma Minar den aktuellen Stand von „Carbon Fiber Reinforcement for Civil Engineering“.

Neben elf Trainees nahmen geladene Gäste aus der Industrie an der Veranstaltung teil, darunter Dr. Lars Herbeck (Voith), Dr. Andreas Erber (SGL), Holger Giese (SIKA), Johann-Peter Scheitle und Alexander Gundling (beide CCeV). Ebenfalls anwesend waren Katharina Lechler und Florian Helber, die als CCeV-Verantwortliche den guten Ruf und nachhaltigen Erfolg des Trainee-Programms maßgeblich mitgestalten. Durch den Abend führte Dr. Tilo Hauke von SGL. Die Atmosphäre war locker und kollegial, alle Gesprächsteilnehmer fühlten sich sichtlich wohl. Im Anschluss an das offizielle Programm mit Vorträgen und Podiumsdiskussion nutzten die Trainees intensiv die Gelegenheit, bei Fingerfood und Getränken mit den geladenen Gästen ins Gespräch zu kommen. Auch Michl war der „sehr kompetenten Diskussionsrunde“ interessiert gefolgt, besonders freuten ihn „die guten Fragen der Trainees und die fundierten Antworten der Industrieexperten“.

Aufbauen und weitergeben

Wie wichtig vielseitiges Interesse und aktive Beteiligung sind, weiß Michl aus eigener Erfahrung. Die Teilnahme am CCeV Trainee-Programm war für ihn „persönlich eine richtungsweisende Entscheidung.“ Nicht zuletzt, weil sie ihm neben einem „tiefen fachlichen Verständnis“ auch „den entscheidenden Kontakt in die Branche und die erste berufliche Anstellung“ eröffnete. Kein Wunder, dass Michl später als Geschäftsinhaber nicht zögerte, mit Herbert Weidinger, Entwicklungsingenieur von der TUM, seinerseits einen weiteren ehemaligen CCeV-Trainee einzustellen. Und sobald sich „Cevotec in ruhigeren Fahrwassern befindet und ausreichend Kapazitäten vorhanden sind, lade ich herzlich gern“, so Michl, „den dann aktuellen Trainee-Jahrgang und alle Beteiligten zu uns nach Taufkirchen ein“.

Die Bewerbungsphase für das Trainee-Programm 2019/2020 hat bereits begonnen. Noch bis zum 15. Juli können sich interessierte Studierende für einen der begehrten Plätze bewerben!

Weitere Informationen zur Ausschreibung.

 

Gastgeber Dr. Tilo Hauke, SGL, stellt die Teilnehmer der Podiumsdiskussion vor.

 

Nur zufriedene Gesichter beim Kamingespräch zum Abschluss des CCeV Trainee-Programms 2018/19.

 

Freies Fotomaterial zu Carbon Composites
Meldungen