Ansprechpartner

  • Dr. Thomas Heber

    Abteilungsgeschäftsführer

    Carbon Composites e.V. Geschäftsstelle CC Ost

    Dr. Thomas Heber

    c/o TU Dresden, ILK
    Holbeinstr. 3
    01307 Dresden

    Tel.: +49 - 351 463-42641
    Mobil: +49 - 172-9982183
    Fax: +49 - 351 463-42642
    thomas.heber
    @carbon-composites.eu

  • Rita Fritsch

    Kommunikation & Marketing

    Carbon Composites e.V. (CCeV) / MAI Carbon

    Rita Fritsch

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 821 – 2684 11-14
    Mobil: +49 (0) 157-76 81 11 89
    Fax: +49 821 – 2684 11-08
    rita.fritsch@mai-carbon.de

 

Kontakt: Dipl.-Ing. Daniel Barfuß, daniel.barfuss@herone.de, Tel. 0351-463 42316, herone.de

 

 

 

CC OST

19. Oktober 2018

Umspritzte Hochleistungs-Thermoplast-Verbund-Profile für die Serie

Die herone GmbH, das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (TU Dresden) und Victrex entwickeln Hohlprofile mit angespritzten Lasteinleitungselementen aus CF-PEEK.

Vom 06. bis 08. November 2018 präsentiert die herone GmbH, eine Ausgründung des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (TU Dresden) mit Sitz in Dresden gefördert mit einem EXIST Forschungstransfer des Bundes, eine Weltneuheit auf der Composites Europe 2018 in Stuttgart: Faser-Thermoplast-Verbund-Hohlprofile mit angespritzten Lasteinleitungselementen in CF-PEEK für z.B. Antriebswellen oder Zug-Druck-Streben. Der Hochleistungs-Werkstoff PEEK stellt höchste Ansprüche an die Fertigungstechnologie, bietet jedoch dank seiner einzigartigen Eigenschaften zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Oil & Gas-  sowie der Automobil-Branche.

Die Herstellung der endlosfaserverstärkten Thermoplast-Hohlprofile erfolgt in einem automatisierten Prozess, der durch kurze Taktzeiten eine kosteneffiziente Serienfertigung bei großen wie auch kleinen Stückzahlen ermöglicht. Ausgangsmaterial sind vorimprägnierte Faserkunststoffbändchen (Tapes), die im Tape-Flechtverfahren zu endkonturnahen Tape-Preformen, s.g. organoTubes, verarbeitet werden. Die Tapes werden automatisiert abgelegt und dabei so ausgerichtet, dass Lasten optimal aufgenommen werden. Mit der neuartigen herone-Technologie werden die Hohlprofile in einem Zehntel der Zeit zu vergleichbaren duroplastischen Harzsystemen konsolidiert und anschließend dank des thermoplastischen Vorteils im Spritzgiesverfahren funktionalisiert. Dies zeigt herone an CF-PEEK Getriebewellen und Zug-Druck-Streben, welche in Zusammenarbeit mit dem ILK der TU Dresden und Victrex entwickelt, gefertigt und geprüft wurden.

Die Kombination thermoplastischer Vorteile mit der neuartigen herone-Technologie ermöglicht die individuelle Anpassung von Hohlprofilen bei zugleich höchster Performance und Effizienz. Im Ergebnis setzen thermoplastische Verbundprofile von herone weltweit neue Standards bei der Wahl von Design, Material und Leistung.

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns gern direkt oder besuchen Sie uns persönlich an unserem Stand (E77 in Halle 7) auf der Composites Europe 2018 in Stuttgart.

News anderer Gruppen
Freies Fotomaterial zu Carbon Composites