• Dr. Thomas Heber

    Abteilungsgeschäftsführer

    Carbon Composites e.V. Geschäftsstelle CC Ost

    Dr. Thomas Heber

    c/o TU Dresden, ILK
    Holbeinstr. 3
    01307 Dresden

    Tel.: +49 - 351 463-42641
    Mobil: +49 - 172-9982183
    Fax: +49 - 351 463-42642
    thomas.heber
    @carbon-composites.eu

  • Rita Fritsch

    Kommunikation & Marketing

    Carbon Composites e.V. (CCeV) / MAI Carbon

    Rita Fritsch

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 821 – 2684 11-14
    Mobil: +49 (0) 157-76 81 11 89
    Fax: +49 821 – 2684 11-08
    rita.fritsch@mai-carbon.de

CC OST

12. Oktober 2017

"Generative Faserverbundtechnologien" beim Netzwerktreffen CC Ost

Zum gemeinsamen Arbeitsgruppentreffen „Additive Fertigung“ und „Herstellverfahren“ des Carbon Composites e.V. (CCeV) kamen am 04. Oktober 2017 über 30 Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft um über aktuelle Entwicklungen und zukünftige Potentiale der additiven Fertigungsverfahren in Bezug auf Faserverbund zu diskutieren.

Im Forschungsfeld der additiven Fertigungsverfahren existieren eine Vielzahl an Themen und Schnittmengen mit klassischen Faserverbundthemen und Herstellverfahren. Aus diesem Grund hatten die CCeV-Arbeitsgruppen „Additive Fertigung“ und „Herstellverfahren“ zu einem gemeinsamen Netzwerktreffen eingeladen. Über 30 Experten aus Forschung und Industrie waren der Einladung ins Technologie- und Gründerzentrum Freital (TGF) gefolgt und diskutierten nicht nur technisch-wissenschaftliche sondern auch wirtschaftliche Sachverhalte mit dem Ziel, die vergleichsweise noch recht jungen Technologien zur additiven Fertigung voranzutreiben, neue Einsatzfelder aufzuzeigen und die industriellen Anwendungen zu optimieren.

Die thematisch breit gefächerten Vorträge der Referenten gaben den Teilnehmern einen umfassenden Überblick zu aktuellen konkreten Anwendungen und Erfahrungen mit verschiedenen Technologien sowie zur Entwicklung und Fertigung von Bauteilen. Die Teilnehmer der Veranstaltung tauschten sich nicht nur über den Einsatz von neuen Materialien und Prozessen und die Möglichkeit der Funktionsintegration aus, sondern diskutierten auch Bauteilstrukturen im intelligenten und faserverbundintensiven Materialmix als Markttrends für die Additive Fertigung.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Rundgang im TGF. Vor Ort erhielten die Teilnehmer Einblick in das Labor für Generative Fertigung des Institutes für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden und in die 3D-Druck-Fertigung der SEs Solutions GmbH erhalten. Herr Serle-Johann Espig, Geschäftsführer der SEs Solutions GmbH, stellte eine innovative PKW-Dachbox-Lösung vor, welche sich so flach einfaltet, dass sie von außen kaum wahrnehmbar ist und so flexiblen, zusätzlichen Stauraum bietet, der auf Knopfdruck immer verfügbar ist. Der Prototyp und eine Kleinserie dazu werden aktuell mit Hilfe additiver Technologien gefertigt.

Herr Marco Zichner, Leiter Technologietransfer am ILK der TU Dresden und Leiter der CCeV-AG „Additive Fertigung“ betont im Nachgang die Wichtigkeit solcher Netzwerktreffen: „Anwender haben heute spezielle Anforderungen – an das Bauteil und den Herstellprozess. Sie benötigen ein sehr individuelles Bauteil in möglichst kurzer Zeit, zu einem vorgegebenem Kostenrahmen und definierten Qualitätsstandards. Forschung und Technologieanbieter müssen hier auch weiterhin eng zusammenarbeiten um Produktionsprozesse, Werkstoffe sowie Bauteileigenschaften weiter zu erforschen und entsprechendes Know-how in die Anlagentechnik einfließen zu lassen. So können die Haupthindernisse für eine für wirtschaftlich rentable Anwendung von additiven Fertigungstechnologien mit größeren Stückzahlen und qualitativ hochwertigen Bauteilen ausgeräumt werden.“

Prof. Hubert Jäger (Vorstandsvorsitzender des CCeV) begrüßt die Teilnehmer des Arbeitsgruppentreffens.

Die Teilnehmer des Arbeitsgruppentreffens im Labor für Generative Fertigung des ILK der TU Dresden.