Ansprechpartnerin

Weiterbildung Wissen

10. November 2017 - 18. November 2017, 09 - 16:30 Uhr

Grundlagenseminar/Workshop - Theorie und Praxis in der Entwicklung und Fertigung von CFK Bauteilen

Ort:

Augsburg

Nutzen:

Carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) haben sich bei einer Vielzahl von Strukturanwendungen zu einer wesentlichen Werkstoffklasse entwickelt. Ihr enormes Potenzial zur Gewichtsreduktion gewinnen die Verbundwerkstoffe durch ihre Zusammensetzung aus Fasern und Matrix mit geringem Gewicht und der Möglichkeit, das Material in den Bauteilen belastungsgerecht anzuordnen. Dieses Potenzial erschließt sich aber nur, wenn es gelingt, ein Bauteil mit dem vorgesehenen Aufbau zu fertigen. Hierfür steht heute eine Vielzahl von Fertigungsverfahren für verschiedenste Werkstoffkombinationen, gewünschte Faseranordnungen und geplante Stückzahlen zur Verfügung.

Ingenieure, die sich mit Auslegung und Entwurf von Composite-Bauteilen befassen, müssen sowohl die unterschiedlichen Materialkombinationen als auch die möglichen Fertigungsverfahren sehr gut kennen, um die Strukturen belastungs- und fertigungsgerecht zu konstruieren.

Nach der Teilnahme an diesem Seminar sind die Teilnehmer in der Lage, Auslegungs- und Fertigungskonzepte für Bauteile aufzustellen und zu bewerten. Zusätzlich haben sie erste praktische Erfahrung in der Herstellung von Faserverbundstrukturen gesammelt.

Inhalt:

Das Seminar schafft mit Beispielen aus der Praxis zunächst ein grundlegendes Verständnis für die Aufgabenstellungen.

Im zweitägigen theoretischen Grundlagenteil werden Werkstoffe, Fertigungsverfahren, Auslegemethoden und Bauweisen auf Grundlagenniveau vorgestellt.

  • Grundprinzipien des Leichtbaus
  • Anwendungen von carbonfaserverstärkten Kunststoffen
  • Bauweisen und Grundlagen der Auslegemethodik für Composite-Bauteile
  • Carbonfaserherstellung, -typen und -eigenschaften
  • textile Carbonfaserhalbzeuge und deren Herstellung
  • Matrixwerkstoffe, -typen und Verbundeigenschaften
  • direkte und sequenzielle Preforming-Verfahren
  • Infusions- und Injektionstechnologien, Verarbeitungsverfahren von Prepregs
  • Endbearbeitung von Composite-Bauteilen

Im ebenfalls zweitägigen praktischen Teil wenden die Teilnehmer das erlernte Wissen an, indem sie im Technikum des CCeV-Partners Premium AEROTEC (PAG) selbst eine Faserverbundstruktur herstellen.

  • Zuschnitt des textilen Halbzeugs
  • Herstellung einer Preform mittels Bindertechnologie
  • Infiltration mittels VAP®-Technologie
  • Aushärtung des Bauteiles im Ofen oder Autoklaven
  • Endbearbeitung der Faserverbundstruktur

Alle benötigten Materialien und Hilfsstoffe werden den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Festes Schuhwerk ist mitzubringen. Das angefertigte Werkstück können die Teilnehmer mitnehmen.

Teilnehmerkreis:

Insbesondere Ingenieure aus dem Entwicklungsbereich und deren Zulieferer bzw. Dienstleister, die sich erstmals mit der Entwicklung von Composite-Bauteilen in den Branchen Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau befassen. Die Teilnehmer sollten bereits Engineering-Erfahrung für metallische Komponenten gesammelt haben und im Unternehmen gegebenenfalls vor der erstmaligen Anwendung von Faserverbundwerkstoffen stehen.

Augsburg

10. + 11. sowie 17. + 18. November 2017, 4 Tage, jew. 9:00 bis 16:30 Uhr

Referenten: Dr. Elisabeth Ladstätter, Lehrstuhl für Carbon Composites, TU München, und Trainer der Premium AEROTEC GmbH

Preis: EUR 1250,-  Für Mitgliedsunternehmen von Carbon Composites e.V. EUR 750,-

Anmeldung: Online-Anmeldung oder per Mail an: katharina.lechler@carbon-composites.eu