Ansprechpartnerin

Weiterbildung

14. März 2016

Zertifikatslehrgang - Herstellen und Betreiben von Maschinen und Anlagen im CFK-Umfeld

Kohlefaserverstärkte Verbundwerkstoffe (CFK) sind die Zukunft für den Leichtbau in allen großen Industriebranchen. Dazu muss der Automatisierungsgrad in der Produktion noch höher werden. Um dies zu erreichen, sind jedoch vielfältige Anforderungen zu beachten. Um das hierfür notwendige Wissen praxisgerecht in die Unternehmen zu transferieren, sind die Spezialisten des Netzwerks Carbon Composites e.V. (CCeV) und das Cluster Mechatronik & Automation (CMA) eine Kooperation eingegangen: Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Zertifikatslehrgang „Herstellen und Betreiben von Maschinen und Anlagen im CFK-Produktumfeld“, der am 14. / 15. und 22. April stattfindet.

Flyer


Maschinenkonzeption, Produktgestaltung und Produktionsprozesse stellen für viele Unternehmen, die mit kohlefaserverstärkten Verbundwerkstoffen arbeiten, eine große Herausforderung dar. Nur wenn man sich bereits im Frühstadium der Planungen mit den entsprechenden technischen und regulativen Anforderungen auseinandersetzt, ist es möglich, entsprechende Werkstoffanforderungen, Qualitätsanforderungen und die verschiedenen Risiken zu beurteilen und die identifizierten Maßnahmen zielführend umzusetzen.
„Für die verantwortlichen Mitarbeiter im Unternehmen ist es wichtig, Wissen im Bereich Mechatronik und Automation mit Kenntnissen über die stofflichen Eigenschaften von kohlefaserverstärkten Verbundwerkstoffen zu verbinden“, so Katharina Lechler, die beim Carbon Composites e.V. für die Aus- und Weiterbildung zuständig ist.
„Deshalb haben wir unsere Kräfte und Kompetenzen gebündelt und bieten jetzt erstmals einen innovativen Zertifikatslehrgang an, bei dem die Teilnehmer alles Wichtige über den werkstoffgerechten Umgang mit CFK in Bezug auf die Herstellung und den Betrieb von Maschinen lernen“, ergänzt Thomas Helfer von der mechatronikakademie des Clusters Mechatronik & Automation.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewinnen im Rahmen dieses Lehrgangs einen umfassenden und ganzheitlichen Einblick in die CFK-Herstellung und –Bearbeitung, einschließlich der dafür vorge-sehenen Regularien und Vorschriften. Das themenübergreifende Seminar wird von zwei Dozenten nach dem Tandem-Trainer-Prinzip durchgeführt. Dabei vertritt Herr Dipl.-Ing. Werner Haible das Kompetenzfeld CFK und Herr Dipl.-Ing. Max Rembeck das Kompetenzfeld Mechatronik & Automation. Die Dozenten führen das Seminar gemeinsam durch und stehen den Teilnehmern an allen drei Seminartagen als Ansprechpartner zur Verfügung. Nach einem abschließenden schriftlichen Test am Ende des dritten Seminartags erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt.

Das Seminar findet am 14. und 15. April in Augsburg und am 22. April in Ingolstadt statt und kostet für Clustermitglieder 950 Euro und für Nichtmitglieder 1.150 Euro + MwSt. Anmeldeschluss ist der 1. April 2016.

Im Überblick:
Dozenten: Dipl.-Ing. Werner Haible
Dipl.-Ing. (FH) Max Rembeck
Tagungsorte: Augsburg und Ingolstadt
Datum: 14.-15. April 2016 (Augsburg) und 22. April 2016 (Ingolstadt)
Kosten: Mitglieder: 950,-- Euro
Nichtmitglieder: 1.150,-- Euro
Anmeldeschluss: 1. April 2016

Anmeldung:
katharina.lechler@carbon-composites.eu
thomas.helfer@cluster-ma.de

Pressemitteilung