Ansprechpartner

  • Rita Fritsch

    Leiterin Kommunikation & Marketing

    MAI Carbon Cluster Management GmbH

    Rita Fritsch

    Am Technologiezentrum 5
    86159 Augsburg

    Tel.: +49 (0) 821-26 84 11-14
    Mobil: +49 (0) 157-76 81 11 89
    Fax: +49 (0) 821-26 84 11-09
    rita.fritsch@mai-carbon.de

MAI CARBON

28. April 2017

MAI Carbon unterstützt erste bundesweite Clusterwoche am Girls-Day. Kick-off-Veranstaltung für MINT-Region A³ und Führungen zur Sonderausstellung „Harter Stoff – Carbon, das Material der Zukunft“ im Technologiezentrum Augsburg.

Augsburg. In Deutschland gibt es viele leistungsstarke Cluster, die auch international bekannt sind. Um ihre Vielfalt einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit den Ländern dieses Jahr die erste bundesweite Clusterwoche ins Leben gerufen. Mehr als 170 Veranstaltungen finden deutschlandweit in der Woche vom 20. bis 28. April statt; u.a. in Augsburg durch die Öffnung der Sonderausstellung des Spitzenclusters MAI Carbon sowie den symbolischen Startschuss für das Kooperationsprojekt MINT-Region A³ im TZA. Auf die Begrüßung durch Prof. Dr. Siegfried Horn (Universität Augsburg, MRM/AMU) und das Grußwort von Landrat Martin Sailer (Landkreis Augsburg) folgten Interviews mit "Jugend forscht"‐Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Präsentationen von MINT‐Projekten aus Schulen der Region. In einer moderierten Gesprächsrunde wurde das MINT-Konzept den Projektpartnern vorgestellt.

Anschließend bestand Gelegenheit zur Besichtigung der derzeit im Technologiezentrum laufenden Ausstellung "Harter Stoff – Carbon, das Material der Zukunft!" und diversen Informationsständen von Schulen bzw. Schülerprojekten aus Augsburg. Das Team von MAI Job, ein JOBSTARTER plus-Projekt, stand ebenfalls beratend zur Seite. JOBSTARTER wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds. Durchgeführt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). „Durch dieses Engagement entsteht etwas wirklich Großes. Für unsere Region bedeutet dies, dass sie wirtschaftlich bleibt“, fasst der Landrat für Augsburg, Martin Sailer, den Kick-off zusammen.

Parallel dazu wurde am gleichen Tag „Harter Stoff“ noch von Schulklassen, Lehrern und Girls-Day-Teilnehmerinnen besucht. Die Ausstellung, die sonst nur auf Anfrage zugänglich ist, wurde ganztägig geöffnet und mittels Fachführungen dem Publikum näher gebracht. Dies ermöglichte das Team des Spitzenclusters MAI Carbon, eine Initiative des Carbon Composites e.V.

Bildunterschrift: Während der bundesweiten Clusterwoche begeistert die Sonderausstellung des Spitzenclusters MAI Carbon Teilnehmerinnen des Girls-Day im Technologiezentrum Augsburg.